Evangelische Kirche Leverkusen-Wiesdorf

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Konzerte


 

14. LEVERKUSENER KUNSTNACHT - Mit 5 Konzerten zu jeder vollen Stunde

Freitag, 06. Oktober - 18 - 24 Uhr

Zum vierzehnten Mal öffnen in ganz Leverkusen Ateliers und Kunsträume für einen Abend gemeinsam ihre Pforten. Auch die Christuskirche ist wieder dabei und zeigt Installationen von Tina Haase. Zwischen 19:00 Uhr und 23:15 Uhr erklingen zu jeder vollen Stunde Kurzkonzerte: 19 Uhr Gospelwerkstatt Leverkusen, 20 Uhr Querflair I, 21 Uhr Querflair II, 22 Uhr Orgel-Toccaten, 23 Uhr Orgel-Gebete. Eintritt frei.

 

(REIHE 18) DEUTSCHER MEISTER & MAITRE FRANCAIS

Donnerstag, 18. Oktober - 18 Uhr

Die aus Lettland stammende Organistin Laura Kalnina lebt seit Jahren in Köln und hat an der dortigen Hochschule für Musik ihr Konzertexamen mit Bravour abgelegt. In diesem Konzert spielt sie an der Orgel der Leverkusener Christuskirche Werke vom deutschen Barockmeister Johann Sebastian Bach und von Claude Debussy, dem Komponisten des französischen Impressionismus par excellence. Es begegnen sich zwei weit auseinanderliegende Zeitalter mit ihren jeweiligen faszinierenden Klangspektren. Eintritt frei. Um eine Spende wird gebeten.

 

Betin Güneş Turkish Chamber Orchestra and Choir

Samstag, 03. November - 19 Uhr

Das Turkish Chamber Orchestra and Choir unter der Leitung von Betin Güneş wird beim diesjährigen Herbstkonzert wieder die Mitglieder des Neuhonrather Blasorchesters e. V. zu Gast haben. Neben Werken aus dem klassischen Repertoire werden speziell für das Ensemble maßgeschneiderte neue Kompositionen von Betin Güneş zu Gehör kommen. Durch diese offene und phantasievolle interkulturelle Zusammenarbeit entsteht dabei unter der Federführung von Betin Güneş eine eigene aktuelle und authentische Klangsprache, die Brücken zwischen verschiedenste Kulturen baut. Eintritt 15€/12€

 

(REIHE 18) 1618 - 1918 - 2018: KRIEG ODER FRIEDEN

Sonntag, 18. November - 18 Uhr

Jahreszahlen, die für Beginn, Ende und Fortdauer von verheerenden Kriegen und Zerstörungen stehen. Musik und Kunst beschäftigen sich mit der Grenze zwischen Frieden und Krieg und mit der Sehnsucht der Menschen nach Frieden in Kriegszeiten.

In einem gemeinsamen Konzert führen die Stadtkantorei und Schülerinnen und Schüler der Städt. Musikschule Leverkusen Werke aus der Zeit des 30jährigen Krieges sowie aus der Zeit des 1. Weltkrieges auf. Komponisten wie Bela Bartok, die in Kriegszeiten Musik der Völker gesammelt haben, stehen ebenso auf dem Programm wie Ausschnitte aus der Dreigroschenoper von Kurt Weill mit Texten von Bertolt Brecht. Die Vielfalt der Besetzungen, von der Stadtkantorei bis zu Bläsermusiken und von Streicherklängen bis zum Sologesang bildet musikalisch das Spektrum der menschlichen Empfindungen ab.

Schülerinnen und Schüler aus der Malwerkstatt der Jugendkunstgruppen stellen an einer Station in der Kirche Bilder zu diesem Thema aus. Die künstlerische Leitung haben Dorothea Baier, Alfred Prenzlow und Bertold Seitzer. Eintritt frei. Um eine Spende wird gebeten.

 

HERBSTKONZERT (MUSIZIERGEMEINSCHAFT)

Sonntag, 25. November - 17 Uhr

Nachdem sich im Mai die Dirigentin Ulrike Rocholl verabschiedet hat, steht bei diesem Konzert nun wieder Klaus Müller am Pult, der das Orchester bis 2011 über 19 Jahre lang geleitet hat. Und er kommt nicht allein, sondern bringt sein Orchester der Musikschule Leverkusen mit. Gemeinsam werden beide Ensembles ein Sinfonieorchester von beträchtlicher Größe bilden. Nach festlichen Barock-Klängen mit italienischen Concerti von Dall’Abaco und Vivaldi wird die Elegie op. 24 von Gabriel Fauré erklingen. Solistinnen bei Vivaldis Violinkonzert sind die Schwestern Mona und Meike Dovidat, das Solocello bei Fauré spielt Aron Torka. Damit setzt sich die schöne Tradition der Musiziergemeinschaft fort, begabte junge Musikerinnen und Musiker der Musikschule durch die Möglichkeit solistischer Auftritte mit Orchesterbegleitung zu fördern.

Höhepunkt des Konzertes wird sicherlich die Aufführung der 1. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Mit welch originellen Ideen Beethoven seinen großen Vorgängern Haydn und Mozart folgt, wird Klaus Müller in einer kurzen Moderation erläutern. Eintritt 12€/6,50€